... individuell und preiswert

Begleitete Fahrrad-Tour

Ideal für sportliche Radfahrer, die aber dennoch Sicherheit suchen, ist eine begleitete Biketour durch Marokko. Der Geländewagen transportiert das Gepäck und ist immer in Reichweite.Die Tagesetappen werden individuell nach Kondition gewählt, die restliche Strecke mit dem Fahrzeug zurückgelegt.

Im folgenden ist eine sehr interessante, 17 Tage dauernde Tour durch die Schönheiten Südmarokkos als Beispiel, doch ist eine solche Rundfahrt ganz individuell buchbar und wird nach Ihren Wünschen zusammengestellt. Man muss mit Kosten von etwas unter 100 Euro pro Person und Tag rechnen (bei 2 Personen, bei 4 Personen günstiger), aber bekommt dafür eine sehr gut ausgearbeitete Tour und persönlichen Service. Es handelt sich hier nicht um Gruppenreisen, sondern um eine persönlich nur für Sie durchgeführte Tour mit Ihrem eigenen Fahrrad.

1. Tag Marrakech - Tahanoute – Asni – Arumd

8.00 Uhr Abholung vom Riad, Fahrt mit dem Jeep nach Tahanoute, aufs Bike

In Imlil wechseln Sie wieder in den Geländewagen und fahren noch ein kurzes Stück weiter nach Arumd am Fuße des Toubkal. Alternativ können Sie natürlich auch dem Geländewagen folgen, ganz nach Kondition. Unterkunft in einer einfachen, aber sauberen Hütte im Dorf Arumd, Abendessen

2. Tag Toubkal

Das Gepäck wird auf eine entsprechende Anzahl von Maultieren gepackt, so, dass später auch noch die Bikes drauf passen. Sie machen eine schöne Wander-/Radtour durch die Täler rund um das Toubkalgebiet. Die Route wird von der Herberge im Einvernehmen mit Ihnen so gewählt, dass Sie am Abend in einer Hütte übernachten, an der Sie am Morgen mit dem Geländewagen abgeholt werden.

3. Tag Arumd - Ijoukak – Tinmal – Tizi-Test - Aoulouz

Da Sie die Strecke Imlil – Asni schon geradelt sind fahren Sie am besten bis nach Asni wieder mit dem 4x4. Dort an der Hauptstraße steigen Sie aufs Rad und fahren die wenigen Kilometer bis zur abseits der Straße auf einem Berg gelegenen historischen Moschee Tinmal, die Sie besichtigen können. Weiter zum Pass Tizi-Test, dort im Restaurant wartet der Fahrer und Sie sprechen ab, inwieweit Sie noch abwärts rollen wollen oder mit dem Jeep weiter. Übernachtung in einem Riad in Aoulouz.

4. Tag Aoulouz – Askaoun – Anezal - Agdz

Von hier fahren Sie nicht auf der Hauptstraße N10, sondern auf einer sehr schönen Piste durch das wunderschöne Gebiet des Djebel Siroua, vielleicht sehen Sie sogar die Safranblüte. Unterwegs lassen Sie sich nach Wunsch auflesen und fahren mit dem Jeep nach Agdz. Übernachtung in einer historischen Kasbah.

5. Tag Agdz – Tamnougalt – Nekob - Boumalne

Fahrt mit dem Bike durchs herrliche Dratal, 8 km nach Agdz wechseln Sie auf die andere Seite des Dra und fahren dort weiter auf Teer/Piste vorbei an der Kasbah Tamnougalt (Besichtigung möglich), bis Sie die R 108 treffen. Dort wartet der Fahrer und bringt Sie nach Nekob. Von Nekob führt eine Piste nach Boumalne über den herrlichen zerklüfteten Djebel Sarho. Am Nachmittag radeln Sie wieder eine Strecke ganz nach Wunsch. Unterkunft in Boumalne in der Kasbah Perle du Dades. Das ist zur Abwechslung mal eine sehr gute Auberge mit schönen Zimmern mit Bad und einem sehr netten, französischen Inhaberpaar.

6. Tag Dades-Schlucht

Am Morgen bringt Sie der Fahrer zum Einstieg der Dades-Schlucht. Sie radeln 27 km bis zur Kasbah de la Vallée. Dort Mittagspause und erholen, am Nachmittag Trekking mit lokalem Führer durch die Schlucht. Unterkunft mit Abendessen in der Kasbah La Vallée.

7. Tag Dades – Msemrir – Tamtaouchte

Fahrt mit dem 4x4 auf Piste. Unterwegs ganz nach Wunsch (am besten nach dem Pass) aufs Rad umsteigen. In Tamtatouchte Spaziergang mit lokalem Führer in der Umgebung. Abendessen und Übernachtung in der Auberge Les Amis.

8. Tag Tamtatouchte - Tinerhir - Tinejdad - Erfoud - Erg Chebbi

Am Morgen geht es mit dem Bike immer abwärts durch die Todraschlucht nach Tinerhir. Mit dem Jeep weiter nach Tinejdad. Dort Besichtigung des Ksar Khorbat. Weiter von Tinejdad über Jorf nach Erfoud. Nach einer kurzen Pause in Erfoud mit dem Jeep weiter zum Erg Chebbi. Von Erfoud aus evtl. noch ein wenig radeln.

9. Tag Erg Chebbi - Mfiss - Taouz - Ouzina - Tafraout

Mit dem Bike auf Wüstenpiste direkt von der Auberge zum Minenstädtchen Mfiss, durch das Tal der Schildkröten gelangt man zu den Dünen des Erg Sneggi. Der Geländewagen fährt voraus und zeigt den Weg. Weiter nach Taouz, dort mit dem 4x4 Besichtigung der Felszeichnungen. Am Nachmittag geht es auf Wüstenpiste über Ouzina und Ramlia nach Tafraout an den goldgelben Sanddünen des Lac Maider. Auch hier können wieder einige Kilometer mit dem Bike gefahren werden. Der Fahrer wird Sie nicht aus den Augen lassen, denn hier sind Sie in der richtigen, einsamen Wüste. Unterkunft und Abendessen in einer sehr einfachen, doch äußerst sympathischen Wüstenauberge.

10. Tag Tafraout – Mhamid

Auf der Wüstenpiste fahren Sie wieder Ihr Tagessoll auf dem Bike, dann geht es weiter mit dem 4x4.

Übernachtung in der Kasbah Sahara Services, hier freut man sich wieder mal auf eine heiße Dusche.

11. Tag Mhamid - Erg Chegaga

Die Piste zum Erg Chegaga führt zu Anfang über 10 km Sanddünen, aber wenn die überwunden sind steigen Sie aufs Rad und fahren bis zum Erg Chegaga. Vorsicht, dort ist kein Mobilfunkempfang, also vorher genau mit dem Fahrer absprechen, damit Sie auch richtig ankommen. Zu Mittag gibt es ein Wüsten-Picknick an einer schönen Stelle. Unterkunft im halbfesten Biwak vor den mächtigen Sanddünen des Erg Chegaga.

12. Tag Erg Chegaga - Foum Zguid - Tissint - Tata - Icht

Am Morgen geht es mit dem Geländewagen durch die Wüste bis nach Foum Zguid, dort treffen Sie die Asphaltstrasse. Auf der N12 geht es ohne viel Verkehr Richtung Tata. Exakt 58 km nach Foum Zguid lassen Sie den Wagen halten und steigen auf die Räder, der Fahrer wird von sich aus die Stelle nicht kennen. Aber zunächst gehen Sie über die Schotterwüste zum Rand des Oued und sehen die Kaskaden vor sich. Von hier aus weiter mit dem Rad auf der Straße, immer oberhalb des tief liegenden Oueds mit herrlichen Ausblicken. In Tissint weitere Kaskaden, gleich nach dem Ort liegt rechts hoch über dem Oued sehr malerisch das Dorf Taimzout. Danach haben Sie die Highlights der Strecke gesehen und können nach Wunsch wieder ins Fahrzeug steigen, an diesem Tag folgt die längste Strecke, es geht bis nach Icht. Dort Unterkunft in einem sehr schönen Camp am Rande des Anti-Atlas. Dennoch gibt es hier schöne Zimmer.

13. Tag Icht - Ait Herbil - Tafraoute

Der Tag beginnt wieder mit einem Highlight. Von dem Wagen lassen Sie sich 14 km bis nach Ait Herbil bringen. Dort geht eine sehr schöne, noch unbekannte Straße nach Tafraoute. Sie ist zu Beginn geteert, später Piste und hat einen wunderbaren Verlauf vorbei an Oueds und Palmenhainen. Bis nach Igmir sind es 33 km und ich empfehle, dieses erste Stück mit dem Rad zu fahren. Danach geht es eine sehr steile Serpentinenstrecke aufwärts und später durch eher uninteressante Landschaft bis nach Tafraoute.

14. Tag Tafraoute

Tagesausflug zum Tal der Ammeln und dem Agadir Tasguent. Vielleicht reicht die Zeit auch noch, die herrlich kühle Palmenoase Ait Mansour zu besuchen.

15. Tag Tafraoute - Tiznit - Aglou Plage

Von Tafraoute bis nach Tiznit ist es sehr kurvig und bergig, auch hier fügen Sie eine Radstrecke ganz nach Wunsch ein. Am Straßenrand wachsen Arganienbäume und Sie sehen die Ziegen, die in die Bäume klettern. In Tiznit machen Sie Pause, schlendern durch die Altstadtgassen und schauen sich die berühmten Silberschmiede an. Am Nachmittag radeln Sie dann noch 15 km bis nach Aglou Plage. Dort wohnen Sie in der herrlich über dem Meer gelegenen Auberge Chant du Chameau. Bitte seien Sie ganz leise und lauschen, ob Sie das Kamel singen hören. Sie sind direkt am Meer. Das kann zwar um diese Zeit kühl und windig sein, aber die Luft tut dennoch gut.

16. Tag Aglou Plage - Sidi Rbat - Agadir - Imouzzer

Am Morgen radeln Sie nicht zurück zur Hauptstraße, sondern auf einer kleinen Teerstraße durch landwirtschaftliches Gebiet direkt nach Massa. In Sidi Rbat machen Sie ein Picknick am herrlichen Strand. Am Nachmittag geht es weiter nach Agadir. Auf der bisherigen Tour hatten Sie herrliche Landschaften, traditionelle Dörfer und gemütliche Herbergen; wenn Sie jetzt in Agadir Rast machen würden bekämen Sie ganz sicher einen Kulturschock. Die Stadt ist für Pauschalreisende und Leute, die sich einfach nur ausruhen wollen. Ich empfehle, weiter nach Tamrakht zu fahren. Dort beginnt das wunderschöne Paradise Valley. Wenn es schon zu spät ist fahren Sie mit dem 4x4 direkt durch nach Imouzzer, denn Sie müssen am Morgen die gleiche Strecke wieder zurück. Und diesmal abwärts. In Aksri machen Sie aber unbedingt eine Pause beim Restaurant Al Bassatine, und bestellen Tee mit Honig. Das ist hier etwas ganz besonderes, Sie erhalten eine Kanne mit dem guten Pfefferminztee, dazu viele kleine Schälchen mit den leckeren Blütenhonigs der Region zu frisch gebackenem Brot. Dann geht es weiter zum heutigen Nachtlager in einem wunderschönen Hotel mit herrlicher Aussicht. Zu einem wärmenden Kaminfeuer serviert man Ihnen ein für dieses Gebiet sehr typisches und sehr leckeres Tajine.

17. Tag Imouzzer – Sidi Kaouki - Essaouira  

Am Vormittag fahren Sie mit dem Rad zunächst zu den Kaskaden, die vom Hotel aus nicht sichtbar sind, es sind etwa 4 km abwärts bis dorthin. Dann durch das Paradise Valley wieder zurück nach Tamrakht. Dort wechseln Sie in den 4x4 und es geht Richtung Essaouira. Ich empfehle, die N1 komplett mit dem Wagen zurückzulegen. 14 km vor Essaouira zweigt aber eine Nebenstraße nach Sidi Kaouki ab. Das wäre ein idealer Abstecher. Fahren Sie die 12 km mit dem Rad, kehren Sie im Restaurant Sidi Kaouki mit dem Surfshop ein, es gehört einen Deutschen und man sitzt hier wunderschön mit Blick aufs Meer. Der Fahrer kann Sie dann wieder abholen und bringt Sie in Ihre Unterkunft in Essaouira. Ende der Tour, ausspannen am Meer.

Preis dieser Tour oder jeder anderen gewünschten Strecke auf Anfrage

Buchungswunsch

 

Nach dem Erhalt Ihres Buchungswunsches bekommen Sie von uns eine Beschreibung der Tour mit den AGB. Erst darauf bestätigen Sie die Buchung verbindlich.